14.11.2013 -

 

Hintergrund zur BHEG: Genossenschaftsmodell

 

Badische Holzenergie-Genossenschaft (BHEG)
Was dieses neue Unternehmen erreichen will

Die Badische Holzenergie-Genossenschaft (BHEG) ist auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energie tätig. Sie gewinnt Energie aus dem Rohstoff Holz und strebt regionale Stoffkreisläufe an: Die Kombination aus dem „Rohstoff Holz“ (Biomasse), effizienten Heizungsanlagen und einem ausgeklügelten Energie-Contracting soll Energie einsparen, Emissionen senken und den Geldbeutel des Hauseigentümers schonen.

Als juristische Form des Unternehmens bot sich die Genossenschaft an, denn derzeit suchen private und institutionelle Anleger vermehrt nach nachhaltigen, umweltverträglichen Anlagemöglichkeiten. Die BHEG betreibt so genanntes „Kleinanlagen-Contracting“, also dezentrale Wärmeversorgung mit Kesselleistungen zwischen 50 bis 800 kW. Dieser Tätigkeitsbereich erfordert die Kooperation mit regionalen Dienstleistern, etwa mit Heizungsbauern und Pelletlieferanten. Zwei dieser regionalen Partner sind die „Bioenergieshop GmbH“ (Projektierer und Projektabwickler) und der Bioenergieshop Einzelhandel (Lieferant von Biobrennstoffen mit Sitz in Walldorf), die auch geschäftlich-personell mit der Holzenergie-Genossenschaft verschränkt sind.

Im Einzelnen setzt sich die Genossenschaft drei Ziele:

  • Herstellung: Die Genossenschaft arbeitet im Produktionsbereich, sie stellt Biobrennstoffe sowie Holzpellets und -Briketts her.
  • Vertrieb: Die Genossenschaft organisiert den Vertrieb von Holzpellets und Biobrennstoffen.
  • Bioenergie- und Holzpellet-Anlagen: Die Genossenschaft erwirbt solche Anlagen oder beteiligt sich daran. Außerdem plant, baut und betreibt sie Heizungsanlagen, die mit Biomasse gefeuert werden. Modernes Anlagen- Contracting kommt dabei zum Einsatz.

Erstes Projekt:

In Lenzkirch (Schwarzwald) startete die Genossenschaft bereits ihr erstes Projekt. Der Eigentümer eines Mehrfamilienhauses plante den Austausch der Heizungsanlage. Er entschied sich für ein Energie-Einspar- und Liefercontracting. Die neue Heizungszentrale kam in den Heizungskeller des Hauses, ein regionaler Heizungsbauer hat die Wartung übernommen.

Den Auftrag für die Betriebsführung erhielt die „Bioenergieshop GmbH“, deren Geschäfte auch Andreas Weber (Vorstand der Badischen Holzenergie-Genossenschaft) führt. Die alte Heizung verbrannte Öl, die neue nutzt Pellets als Brennstoff. So werden die CO2-Emissionen um 96 Prozent zurückgehen, und die erwartete Ersparnis fällt deutlich aus, im Vergleich zur Ölheizung. Sechs Prozent weniger Kosten lassen sich kalkulieren – und das bereits im ersten Jahr.

Bereits vor diesem ersten Referenzprojekt der Genossenschaft hat die Bioenergieshop GmbH Contracting-Lösungen realisiert, zum Beispiel in der evangelischen Kirchengemeinde Melanchthon in Schwetzingen, in einem Mehrfamilienhaus in Mannheim, dem Duschhaus der Hockenheimring GmbH und in weiteren Objekten.
2014 will die Genossenschaft weitere regionale und überregionale Projekte umsetzen, die alle auf dem Prinzip dezentraler Wärmelieferungen und Contracting aufbauen.

 

Die Badische Holzenergiegenossenschaft im Überblick:

  • Organe: Vorstand, Aufsichtsrat und Generalversammlung
  • Sitz: Heidelberg
  • Vorstände: Andreas Weber, Markus Wallenwein und Laura Kaier
  • Aufsichtsrat: Ulrich Kaier, Norbert Weber, Frank Baust
  • Gründungsversammlung: 03.08.2012
  • Eintragung in das Genossenschaftsregister: 01.08.2013
  • Zahl der der Mitglieder zum 31.10.2013: 27

> Hintergrund zur BHEG: Genossenschaftsmodell 2013-11-14